Vorheriger Vorschlag

Kinderbetreuung

Wie in den letzten Jahren werden auch für die Zukunft steigende Kinderzahlen erwartet. Demgegenüber steht ein Mangel an Betreuungsplätzen und Fachkräften.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Kultur

Die Kultur- und Kreativwirtschaft gewinnt zunehmend an Bedeutung. Eine stetige Aufgabe ist es, das kulturelle Erbe der Stadt mit neuen und modernen Entwicklungen in Einklang zu bringen. Hierfür werden Flächen und Räume benötigt.

weiterlesen

Sport & Freizeit

Sport & Freizeit

Die Bedeutung des Sports als verbindendes Element ist gerade für Senioren, Behinderte und Migranten attraktiver zu verankern. Durch kommerzielle und unorganisierte Sportangebote muss sich die Sportinfrastruktur an das veränderte Sportverhalten anpassen. Dieser Wandel erfordert nicht nur eine neue Ausrichtung der Angebote der Vereine, sondern auch bei der Bereitstellung der Infrastruktur durch die Stadt.

Bis zum Jahr 2040 setzt sich Regensburg folgende Ziele:

  • Der Breiten-, Freizeit- sowie Inklusions- und Leistungssport soll künftig gleichermaßen weiterentwickelt werden.
  • Voraussetzung ist es, die Sportinfrastruktur im öffentlichen wie im geschlossenem Raum zu sichern bzw. zu optimieren.
  • Der geplante Sportpark Ost soll mit einer Leichtathletiktrainingshalle, einem Hallenbad und Außensportflächen ausgestattet werden.
  • Im Stadtnorden ist ein weiteres Schwimmbad anzudenken.
  • Um den Vereinssport zu sichern, sollen bürokratische Hürden abgebaut werden.
  • Gleichzeitig soll es ein breites Angebot von Individualsportmöglichkeiten für alle Altersgruppen geben.

Kommentare

Das ist ein ganz wichtiger Bereich, ich stimme voll zu.

Was ist Sport? Üblicherweise Bewegung und die braucht Raum und Platz. Damit tritt er in Konkurrenz zu vielen anderen Themen. Auch hier ist die Stadt gefordert auch so ein kommerziell eher unattraktives Thema mit Ernsthaftigkeit anzugehen. DIe vorhandenen Sportflächen ertüchtigen, den Vereinen bei der Bewirtschaftung zu helfen, aber auch die Mitbenutzung durch den Breiten und Individualsport einzufordern ! Es ist relativ einfach die Flächen in Regensburg aufzulisten und mit dem Bedarf abzugleichen. Da gibt es v.a. im Bereich Weinweg, Kaulbachweg und Burgweinting noch Potenzial.

- das bisherige Angebot von kostenlosen Trimm-Dich-Pfaden sollte über das gesamte Stadtgebiet ausgebaut werden, dazu sollten auch seniorengerechte Sportmöglichkeiten geschaffen werden
- Unterstützung des Projekts #Regensburgsurft und die Schaffung einer Stehenden Welle
- Förderung des Spitzensports darf nicht zu Lasten der Unterstützung des Breitensports gehen
- in Zusammenarbeit mit Schulen und Sportvereinen sollte neben dem Sport auch ein Fokus auf gesunde Ernährung gelegt werden und dies durch Kurse / Veranstaltungen vor allem an junge Menschen vermittelt werden

für unsere Gesellschaft, zur Integration und als Ausgleich! Sport ist am schönsten wenn er in Gemeinschaft betrieben werden kann. Dies gilt gleichermaßen für alle Altersgruppen.

Der Flächenbedarf der zur Verfügung stehenden Sportanlagen sollte hinsichtlich Nutzung und Frequentierung geprüft und voll ausgelastet werden. Beispiel Stadtosten (Schwabelweis) die für alle zugängigen Basketballfeld, Weitsprunganlage und Tartanbahn musste einem dritten Baseballplatz weichen. Ersatzflächen in der Gegend wurden bis dato nicht erschlossen. Anstatt dessen wurde ein zusätzlicher 4 Platz geschaffen.

In der nahegelegenen Donau- Arena in der Eishockey, Eiskunstlauf, und Eisstock betrieben wird, fehlen öffentlich nutzbare Spielflächen (Basketball, Laufbahn, etc.) in Reichweite. Synergien sollten hier zwischen den einzelnen Vereinen und Sportplätzen, Fitnessräumen besser gefördert und genutzt werden.
Der Parkplatz Ost an der Donau - Arena könnte ebenfalls komprimiert werden sowie dauerhaft als Pendlerparkplatz genutzt werden. Eine Komprimierung der vorhandenen Parkfläche zu einem oder zwei Parkhäusern ist zu überlegen. So könnten auch weitere Flächenbedarfe als Sportflächen genutzt werden.

Vergleiche hierzu gibt es in Dresden, Sportpark Ostra mit EnergieVerbund Arena oder Sportpark Dresden. Durch Zentralisierung kann hier auch an Personal eingespart werden. Auch in der näheren Umgebung Bayern gibt es Beispiele einer erfolgreichen Zentralisierung. Sport u. Freizeitflächen sind Begegnungsstätten für unsere Bürger u. Bürgerinnen, für unsere Sportler u. Sportlerinnen. Für Jung und Alt.

Positiv ist der integrierte Skater Platz an der Armin-Wolf- Arena.

Gerne können auch weitere öffentliche "Trimm Dich" Plätze im freien gebaut werden. Interessante Lösungen für Sportler u. Freizeitsportler gibt es durch die Firma
[im Hinblick auf die Dialogregel Nummer 7:https://www.regensburg-gemeinsam-weiterdenken.de/regeln wurde an dieser Stelle die Firmenanschrift durch die Moderation entfernt.]

Mir müssen es nur anpacken, Lösungen und Ansätze gibt es viele.

Wo sind eigentlich die Ziele zum Bereich Freizeit aus dem themenblock „Sport und Freizeit“. Welche Vorschläge hat die Verwaltung zum Themenkomplex Nutzungskonflikt jahninsel und anderer Feier Hotspots. Welche Flächen sollen für die Jugend zu diesen Zwecken alternativ oder zusätzlch zur Verfügung gestellt werden etc. Was soll auf der Freizeit und Erholungsachse stattfinden/ ggfs. Vorrang haben? Schade dass das Flussraumkonzept nicht besser in den Vordergrund gerückt wird. Die sehr geht angenommenen Maßnahmen am Regen i.V. HW Schutz sind doch super Beispiele was alles geht ( hoffentlich bald auch Abschnitt Sallern mit einem weiteren badeplatz).Und das Flussraumkonzept hat noch mehr davon zu bieten. Z.B. Absiedlung motorboothafen am oberen Wöhrd. Stattdessen dort Flusszugang. Wie wärs mit einem Flussbad,gastro am/auf dem Fluss etc. Das Flussraumkonzept ist schon aufwendig zwischen den Playern an der Donau abgestimmt worden, es kann doch DAS leitprojekt für den Gesamten Bereich entlang der Donau dienen.