Vorheriger Vorschlag

Planungsziel: Nachhaltige Förderung des Radverkehrs

Kritische Stellungsname zu diesem Planungsziel.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Ehe. Evang. Krankenhaus für die Gesellschaft nutzen

Wie ist die Situation mit den für das Gebäude erarbeiteten Plänen? Man hört nichts mehr in Medien und nichts von der Politik- erst recht nicht der Ev. Wohltätigkeitsstiftung.
Das wundert doch sehr- und der Raum ist dringend nötig!

weiterlesen
Südost

Ghettobildung im Kasernenviertel

Ich wohne seit meiner Geburt im Kasernenviertel (Schwabenstr) und bin entsetzt über die Entwicklung dort in den letzten Jahren. Es werden fast ausschließlich Wohnungen für Asylanten gebaut. Warum hat man nicht früher schon die leerstehenden Kasernen in Wohnraum umgewandelt? Für die einheimische Bevölkerung. Da ging nichts vorwärts.
Warum lässt man diese Ghettobildung in diesem Stadtteil zu? Da die meisten Politiker im "edlen" Stadtwesten wohnen, käme das natürlich dort nie in Frage.
Aber für die "Minderbemittelten" im Südosten ist das schon in Ordnung. Da kann man die ganzen "Scheinasylanten" unterbringen.
Nein, ich bin weder Rassist noch Afd-Wähler. Ich möchte nur weiter in einem Stadtteil wohnen, in dem man sich wohlfühlt und nicht zum Ghetto verkommt.
Leider wird auch sonst wenig in dieses Viertel investiert. Es reicht ja nicht einmal für eine Beleuchtung im Park zwischen Bajuwarenstr. und Burgunderstr., obwohl der Weg stark frequentiert ist.
Von dem Verkehrschaos an der Bajuwarenstraße ganz zu Schweigen.
Es ist also vieles im Argen in diesem Viertel.